Profilbereich III

Altersbedingte zelluläre Veränderungen

Die alternde Zelle ist seit Jahren Objekt der Forschung. Einige Mechanismen wurden bereits identifiziert, die zu den beobachteten Veränderungen beitragen. Trotzdem besteht immer noch erheblicher Wissensbedarf zur Reaktion alternder Zellen.

Neue Felder der Forschung wie z.B. die Stammzellforschung oder die Epigenetik sind auf ihren Einfluss auf den Alterungsprozess erst wenig untersucht. Den meisten bisher bekannten Prozessen gemein ist ihr Einfluss auf die Expression von RNAs und damit auf die Ausstattung an Proteinen und deren Reaktionen. Alterungsprozesse wurden in allen Zelltypen des Körpers nachgewiesen, und viele Prozesse wie veränderte Signalwege zeigen ein gemeinsames Bild in den verschiedenen Organen.

Die Untersuchung dieser Prozesse kann also in den unterschiedlichsten Zell- und Gewebesystemen erfolgen. Sie hat dennoch zum Ziel, gemeinsame und organspezifische Veränderungen zu identifizieren. 3D-Zellmodelle aus verschiedenen Zelltypen, die die Bedingungen innerhalb der Organe im Körper besser simulieren, spielen dabei eine zentrale Rolle.

Derzeitige Sprecherin: Prof. Dr. Stefanie Oess (MHB)
Vertreter*innen: Prof. Dr. Tim J. Schulz (UP/ DIfE), Dr. Anne-Helen Lutter (BTU)

 

Kontakt:

Dr. Stefanie Regel (Koordinatorin)
Telefon: +49 (0) 3381 411255
E-Mail: stefanie.regel(at)fgw-brandenburg.de