Neuigkeiten

Nachwuchsgruppe untersucht die Wirkung von Bewegung und Ernährung
Montag, 16.11.2020

Am 28.10.2020 fand das erste Mini-Symposium des Netzwerks Gesundheitswissenschaften der Universität Potsdam statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Einführung der dem Netzwerk angegliederten, internationalen Nachwuchsgruppe Molecular and Clinical Life Science of Metabolic Diseases (SMD).

Die Nachwuchsgruppe untersucht die Wirkung von Bewegung und Ernährung auf das Erkrankungsrisiko durch Projektideen aus verschiedensten Perspektiven und mit unterschiedlichen methodischen Ansätzen. Die Themenschwerpunkte reichen dabei von der Charakterisierung spezifischer Populationen über epigenetische Veränderungen sowie Genregulation bis hin zu Auswirkungen von spezifischen Ernährungs- und Bewegungsansätzen.

Bericht zum Mini-Symposium des Netzwerks Gesundheitswissenschaften (PDF-Dokument)

 

Wissenschaft online: FGW startet digitale Kolloquiumsreihe
Mittwoch, 11.11.2020

Die Fakultät für Gesundheitswissenschaften startet in einer Woche, ab dem 18.11.2020, eine digitale Kolloquiumsreihe. Im Mittelpunkt steht der Austausch der Fakultätsmitglieder mit weiteren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Trägerhochschulen sowie der Kliniken und außeruniversitären Partnerinstitutionen.

Die Kolloquia finden zu regelmäßigen Terminen jeweils mittwochs ab 17 Uhr unter einem bestimmten Thema statt. Sie adressieren neben relevanten Forschungsthemen auch neue Impulse aus dem gesamten Bereich der Gesundheitswissenschaften. Weitere Informationen sowie die Einwahldaten für die digitalen Veranstaltungen finden Sie in unseren Veranstaltungsankündigungen.

 

Mehr Risikokompetenz für die Gesundheitswissenschaften
Freitag, 06.11.2020
Professor Gerd Gigerenzer
Professor Gerd Gigerenzer © Arne Sattler

Professor Gerd Gigerenzer, Direktor des Harding-Zentrums für Risikokompetenz, ist auf Vorschlag des Fakultätsrats der Fakultät für Gesundheitswissenschaften Brandenburg (FGW) durch den Präsidenten der Universität Potsdam Professor Oliver Günther zum Honorarprofessor bestellt worden. Professor Joachim W. Dudenhausen, Gründungsdekan der FGW, überreichte ihm die Ernennungsurkunde.
Im Rahmen seiner Honorarprofessur wird Gigerenzer die Fakultät in Lehre und Forschung unterstützen und so aktiv zu mehr Risiko- und Entscheidungskompetenz in den Gesundheitswissenschaften beitragen.
Weitere Informationen finden Sie in der Medieninformation der Universität Potsdam.

 

2.  Kongress für Versorgungsforschung Brandenburg: Wege zu besserer Versorgung
Freitag, 23.10.2020

Das Zentrum für Versorgungsforschung (ZVF-BB) der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane und der Profilbereich II für Versorgungsforschung mit Schwerpunkt eHealth der Fakultät für Gesundheitswissenschaften Brandenburg (FGW) veranstalteten am 09.10.2020 coronabedingt digital den zweiten Kongress für Versorgungsforschung Brandenburg.
Es nahmen etwa 40 Interessierte teil, vorrangig aus dem klinischen und wissenschaftlichen Bereich. Unter anderem wurde die Relevanz der Vernetzung aller relevanten Akteure in der Versorgung Brandenburgs herausgearbeitet: Von den Bürgern*innen und Versorger*innen über die Politik bis hin zur Wissenschaft, um Versorgung und Versorgungsforschung im Land voranzubringen.
In Bezug auf die Weiterentwicklung digitaler Lösungen für die Versorgung im Flächenland werden bereits einige eHealth-Ansätze getestet, jedoch bedarf es einer wachsenden Kultur digitaler Versorgungsstrukturen, die noch stärker gesundheits- und patientenrelevante Outcomes fokussiert.

Bericht zum Kongress für Versorgungsforschung (PDF-Dokument)

 

Informationen zum Stand der Berufungsverfahren
Montag, 19.10.2020

Zum Stand der Berufungsverfahren der Fakultät finden Sie ab sofort online eine aktuelle Übersicht. Bei weiteren Fragen steht Ihnen das Dekanat der Fakultät gerne zur Verfügung.

 

15. Health Circle der IGW-BB: Podiumsdiskussion zur Fakultät und ihrer weiteren Entwicklung
Freitag, 02.10.2020
Podiumsdiskussion am 23.09.2020 © Tobias Hopfgarten, Universität Potsdam

Die Fakultät für Gesundheitswissenschaften Brandenburg (FGW) entwickelt sich seit ihrer Gründung vor gut zwei Jahren sehr erfolgreich. Sie braucht angesichts der Absicht, eine Medizinische Fakultät in der Lausitz zu etablieren, ein klares Profil und eine größere Dynamik – so der Tenor beim 15. Health Circle, zu dem die Initiative Gesundheitswirtschaft Brandenburg (IGW BB) gemeinsam mit der Fakultät an die Universität Potsdam eingeladen hatte.
Eine angeregte Podiumsdiskussion sowie Statements und Fragen aus dem Publikum zeigten das große Interesse an der weiteren erfolgreichen Gestaltung der Fakultät für Gesundheitswissenschaften im Dienste einer zukunftsfähigen medizinischen Versorgung im Land Brandenburg.

Gemeinsamer Bericht der IGW-BB und der FGW Brandenburg (PDF-Dokument)

 

Dr. Annett Salzwedel in Sektion der European Association of Preventive Cardiology gewählt
Mittwoch, 26.08.2020

Dr. rer. medic. Annett Salzwedel, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur für Rehabilitationsmedizin, wurde in den Nucleus der Sektion „Secondary Prevention and Rehabilitation“ der European Association of Preventive Cardiology (EAPC) gewählt. Die EAPC ist ein Fachverband der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie.

Die Sektion hat die Förderung von Exzellenz in Praxis, Forschung und Ausbildung in Bezug auf die Sekundärprävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zum Ziel. Daneben steht die Entwicklung und Implementierung von Qualitätsstandards für alle Leistungserbringer im Gesundheitswesen (z. B. Kardiologen, Sport- und Physiotherapeuten, Ernährungsberater, Psychologen, Sozialarbeiter) und für Entscheidungsträger im Fokus.

 

Kurzfristiges Inkrafttreten der Promotionsordnung erwartet
Montag, 20.07.2020

Nachdem die Senate unserer drei Träger am 19.03.2020 zur Promotionsordnung zugestimmt hatten, bestanden seitens des Brandenburger Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) noch einige Änderungswünsche, die im Konsens mit den Trägern umgesetzt werden sollten. Zu den entsprechend vorgenommenen Änderungen haben nun nach dem Fakultätsrat der FGW auch alle drei Senate ihre Zustimmung gegeben.

Die finale Zustimmung vonseiten des MWFK wird in den nächsten Wochen erwartet. Sobald die Ordnung veröffentlicht werden kann, wird sie in Kraft treten.

Interessenten für eine Promotion können sich in der Zwischenzeit bereits jetzt bei unserer zuständigen Mitarbeiterin Frau Walter melden. Über die Veröffentlichung der Satzung werden wir Sie hier umgehend informieren.

 

Brandenburger Wissenschaftsministerin Dr. Manja Schüle besucht die FGW
Mittwoch, 17.06.2020

Die Brandenburger Wissenschaftsministerin Dr. Manja Schüle hat am 11. Juni 2020 die Fakultät für Gesundheitswissenschaften Brandenburg (FGW) im Potsdam Science Park besucht.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die bisherigen Ergebnisse des Aufbaus der Fakultät als zentrale Plattform des Landes für Gesundheitswissenschaften in Forschung, Lehre und Transfer.

Einen weiteren Schwerpunkt bildete der Meinungsaustausch über die Entwicklung der Hochschulmedizin in Brandenburg und die Möglichkeiten der Unterstützung dieses Vorhabens durch die FGW.

Besuch von Fr. Dr. Schüle am 11.06.2020 © Fraunhofer

Ein wichtiger Teil des Treffens war außerdem die Unterzeichnung einer neuen Forschungsvereinbarung der FGW mit dem Fraunhofer-Leistungszentrum „Integration biologischer und physikalisch-chemischer Material-funktionen“ in Golm – ein weiterer Schritt für die Vernetzung der gesundheitswissenschaftlichen Forschung der Fakultät mit den außeruniversitären Einrichtungen des Landes.

 

FGW schließt neue Forschungsvereinbarung mit Fraunhofer-Leistungszentrum
Mittwoch, 17.06.2020

Am 11. Juni 2020 hat die Fakultät für Gesundheitswissenschaften Brandenburg (FGW) im Rahmen des Besuchs der Brandenburger Wissenschaftsministerin Dr. Manja Schüle eine neue Forschungs-vereinbarung mit dem Fraunhofer-Leistungszentrum „Integration biologischer und physikalisch-chemischer Materialfunktionen“ in Potsdam-Golm abgeschlossen.

Das Leistungszentrum wird als eines von  17 weiteren Einrichtungen in Deutschland von den beiden in Brandenburg ansässigen Fraunhofer-Instituten IZI-BB und IAP sowie der Universität Potsdam getragen. Im Mittelpunkt der Arbeit des Zentrums steht die Entwicklung neuer, funktionalisierter Materialien für die Bereiche Gesundheit, Biotechnologie, Medizintechnik und Prozesstechnologien.

Die auf fünf Jahre ausgelegte Zusammenarbeit fokussiert insbesondere die Bereiche Diagnostik-entwicklung, wohnortnahe gesundheitliche Versorgung der älteren Bevölkerung sowie Natur- und Wirkstoffscreening als innovativer Beitrag für die zukünftige Entwicklung neuer pharmazeutischer Präparate.

Das Leistungszentrum ist ein wichtiger Partner für die gemeinsame Fakultät für Gesundheits-wissenschaften, und trägt durch die nun geschlossene Kooperation wesentlich zur Zusammenführung leistungsfähiger, außeruniversitärer Forschung mit den Forschungsstrategien der drei Trägerhochschulen der Fakultät bei.

 

Dr. Annett Salzwedel in Expertengremium des IQTIG berufen
Freitag, 12.06.2020

Dr. rer. medic. Annett Salzwedel, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur für Rehabilitationsmedizin, wurde in ein Expertengremium des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG Berlin) berufen.
Ziel des Expertengremiums ist es, bundesweite Kriterien zur Aussagekraft von Zertifikaten und Qualitätssiegeln zu entwickeln. Laut Gesetzgeber sollen so Patientinnen und Patienten bei der Beurteilung unterstützt werden, welche Aussagen einer Zertifizierung in Bezug auf Qualität entnommen werden können, und welche Schlüsse aus einem Zertifikat gerade nicht abgeleitet werden können. Dafür sollten die Kriterien für Patientinnen und Patienten verständlich, leicht anwendbar und nachvollziehbar sein.

 

Innovationsräume: Lausitzer Bündnis überzeugt das BMBF
Dienstag, 26.05.2020

Im Programm „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ (2. Auswahlrunde) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hat das Lausitz-Bündnis com(m) 2020: Kommunale Innovationen für die Gesundheitsversorgung in ländlichen Räumen die erste Hürde des zweistufigen Auswahlverfahrens erfolgreich genommen.

Die Konzeptskizze, eingereicht u.a. von der BTU Cottbus-Senftenberg sowie der THIEM-Research GmbH, überzeugte unter insgesamt 130 Bewerbungen.

In der nun folgenden Konzeptphase, die über neun Monate mit bis zu 250.000 EURO je ausgewähltem Bündnis gefördert wird, werden selbst definierte Innovationsfelder und konkrete regionale Konzepte erarbeitet. Ziel ist die anschließende Förderung einer sechsjährigen Umsetzungsphase.

com(m) 2020 möchte in der Lausitz mit der Schaffung von Innovationsräumen zur Sicherung und zum Upgrade der gesundheitlichen Versorgung beitragen. Mithilfe von kommunal abgestimmten Dienstleistungs- und Produktinnovationen sollen neue und effiziente Versorgungsformen in schrumpfenden Räumen erprobt werden.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Dr. Kurt J.G. Schmailzl kjg.schmailzl(at)fgw-brandenburg.de
Prof. Dr. Michael Hübner huebner(at)b-tu.de
Dr. Steffen Ortmann s.ortmann@ctk.de

 

Nächste Sitzung des Fakultätsrats virtuell und hochschulöffentlich
Freitag, 24.04.2020

Die sechzehnte Sitzung des Gründungsfakultätsrates am 04.05.2020 um 14 Uhr wird wieder als Videokonferenz stattfinden, diesmal auch hochschulöffentlich. Alle Mitglieder der Fakultät können über eine kurze Meldung an dekanat(at)fgw-brandenburg.de die Einwahldaten zur Sitzung bekommen. Weitere Informationen zum Fakultätsrat der FGW finden Sie auf unseren Internetseiten.

 

Präsenznotbetrieb der Brandenburger Unis – Dekanat weiterhin erreichbar
Dienstag, 24.03.2020

Seit heute befinden sich die Brandenburger Hochschulen im sogenannten Präsenznotbetrieb. Damit werden die Aktivitäten vor Ort stark eingeschränkt, um die Verbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 einzudämmen.

Das Dekanat arbeitet in diesen Tagen im Home Office, ist aber per E-Mail und Telefon unter den bekannten Kontaktdaten weiterhin für Sie erreichbar. Für größere Besprechungen können auch Telefonkonferenzen organisiert werden.

Das Team der Fakultät für Gesundheitswissenschaften wünscht allen Mitgliedern, Partnern und KollegInnen weiterhin Gesundheit und dankt allen für die Zusammenarbeit in dieser Ausnahmesituation.

 

Promotionsordnung findet Zustimmung bei den drei Trägern
Donnerstag, 19.03.2020

Am 18.03.2020 hat der Senat der Universität Potsdam die Promotionsordnung der FGW zustimmend zur Kenntnis genommen – ein entscheidender Schritt für baldige Promotionen an der Fakultät.
Damit liegt jetzt eine Zustimmung aller drei Träger der FGW vor, und die Ordnung kann dem Ministerium für Wissenschaft Brandenburg zur Stellungnahme vorgelegt werden. Mit der Veröffentlichung in den Amtlichen Mitteilungsblättern der drei Träger tritt die Promotionsordnung dann schließlich in Kraft.

Sobald die ersten Promotionsverfahren an der FGW offiziell beginnen können, werden wir Sie hier umgehend benachrichtigen.

Interessierte können sich in der Zwischenzeit schon jetzt online zum Thema Promotionen an der FGW informieren. Auch die lokalen Kontaktpersonen helfen gerne weiter, um Ihre Dissertationsideen zu besprechen.

 

Die Fakultät begrüßt ihren ersten Professor
Mittwoch, 18.03.2020

Mit Beschluss der Leitung der Universität Potsdam wurde Herr Prof. Dr. Heinz Völler offiziell mit der Vertretung der Professur für Rehabilitationsmedizin in der FGW beauftragt. Wir freuen uns sehr, Herrn Prof. Völler somit zum 01.04.2020 als ersten Professor der Fakultät begrüßen zu können.

Das für den 06.05.2020 geplante Eröffnungssymposium muss aufgrund der Corona-Pandemie leider abgesagt werden.

Weitere Informationen zu den geplanten Professuren der FGW finden Sie auf unseren Internetseiten.

 

Wissenschaftlicher Zuwachs: Harding-Zentrum für Risikokompetenz verstärkt die FGW
Donnerstag, 20.02.2020

Seit dem 01.01.2020 ist das Harding-Zentrum für Risikokompetenz als Projekt Teil der Fakultät für Gesundheitswissenschaften. Die MitarbeiterInnen des Zentrums erforschen, entwickeln und veröffentlichen Methoden und Instrumente, die der Allgemeinbevölkerung und ExpertInnen risikokompetente Entscheidungen im zunehmend digitalisierten Alltag ermöglichen. Die FGW konnte das Zentrum vom Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (MPIB) übernehmen und sieht sowohl für die Forschung als auch perspektivisch für den Bereich der Lehre großes Potenzial. Das Team des Harding-Zentrums besteht derzeit aus sieben MitarbeiterInnen, unter der wissenschaftlichen Leitung von Herrn Prof. Dr. Gerd Gigerenzer und Frau Dr. Mirjam Jenny.

Weitere Informationen zum Harding-Zentrum und zu den Projekten der FGW finden Sie auf unseren Internetseiten.